Hofwiesenpark Gera

(infoffizielle Webseite) Google Maps

Internet:

www.Hofwiesenpark-Gera.de

Mo - So: 6:00 - 21:00

Öffnungszeiten: 01.09. - 31.03.

Wann ist das Hofwiesenparkfest 2024? In...

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Die Veranstaltung "Hofwiesenparkfest 2024" hat soeben begonnen!

Premium-Partner:

Hofwiesenpark-Gera.de  wird unterstützt von:

Deine Firma, Onlineshop oder Jobsuche! Hier als Premium-Partner anzeigen lassen!

Posthumus-Denkmal

Braucht Gera wieder ein Posthumus-Denkmal?

Die Frage ist mit einem klaren „Ja“ zu beantworten. Mit der Neugestaltung des Platzes rund um das „Gymnasium Rutheneum seit 1608“ ist das Fehlen des Denkmals noch spürbarer.

Heinrich der Jüngere Reuß von Plauen (1572-1635) mit dem Beinamen Posthumus, „der Nachgeborene“, übernahm im Alter von 23 Jahren 1595 die Regierung seines Landes. Im Verlauf seiner Regierungszeit erwarb er sich Verdienste als Begründer des gewerblichen Wohlstandes, Ausbau der Rechtspflege und des Bildungswesens. Die Gründung des Gymnasiums Rutheneum ist sein Werk und besonders die Unterstützung der aus Flandern vertriebenen Zeugmacher brachte einen großen Wohlstand für die Stadt Gera.

Das Posthumus-Denkmal wurde am 12. Juli 1863 eingeweiht und am 24./25. April 1958 entfernt. Der Verbleib konnte trotz vieler Recherchen nie geklärt werden.

Nach dem Jahr 1990 gab es durch den damaligen „Posthumus-Verein“ das Bestreben, das Denkmal neu zu errichten.

Posthumus-Denkmal

Gleichzeitig stand die Frage, den historischen Sarg von Heinrich Posthumus zu restaurieren. Aus finanziellen Gründen fiel die Wahl auf die Sargrestaurierung und das Denkmal rückte in den Hintergrund.

Der Posthumus-Verein ist als solcher heute nicht mehr aktiv und im Jahr 2023 gründete sich die

„Interessengemeinschaft zur Wiedererrichtung des Heinrich Posthumus-Denkmals“ . Mittlerweile haben sich viele Bürger unserer Stadt, darunter auch Mitglieder unseres Stadtrates, der „IG Posthumus“, die ein Bestandteil des Kulturbundes ist, angeschlossen und befürworten ein neues Denkmal in der alten Form auf dem Johannisplatz.

2023 wurde das Modell bereits während der Fête de la Musique und des Höhlerfestes der Geraer Bevölkerung vorgestellt und fand sehr große Zustimmung. Mit der mehrfachen Aufstellung des Modells will die Interessengemeinschaft noch einmal die Geraer Einwohner auf den Verlust des Denkmals und die Möglichkeit der Wiedererrichtung informieren. Die Bürger unserer Stadt sind aufgerufen, ihre Meinung zu äußern und sie können sich auch ideell und finanziell einbringen.

 

 

Teilen Sie uns Ihre Gedanken, Anregungen und Hinweise per Mail unter:

posthumus-gera@web.de oder unter der Anschrift: Kulturbund Gera, IG Posthumus, Greizer Straße 39, 07545 Gera, mit.

Spendenkonto bei der Sparkasse Gera-Greiz
Empfänger: Kulturbund Gera

IBAN: DE90 8305 0000 0014 6378 04

Stichwort: Posthumus-Denkmal

Verantwortlicher Koordinator:
Manfred O. Taubert

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner